ni-una-menos:2019:july:04

Zur Zeit sind wir mit dem Einpflegen der Fälle in Verzug. Die Fälle ab Ende März bis jetzt werden voraussichtlich bis Anfang Juni 2020 eingepflegt sein. Bis dahin bitten wir um etwas Geduld.

4. Juli 2019

Mann (31) schlägt seine Ex-Partnerin (40) im Streit, würgt sie anschließend, bis sie stirbt und legt die Leiche im Gebüsch ab.

Der mutmaßliche Täter hatte die Frau unter einem falschen (erlogenen) Vorwand zu einem Treffen an einem Parkplatz gelockt, wo es zur Tötung der Frau kam.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Anklage wegen Totschlags (nicht Mord) erhoben. Das Verfahren soll Anfang März enden.

Der jetzt Angeklagte hatte wohl zunächst behauptet, seine Mutter sei verstorben, und er wolle sich mit der 40-Jährigen aus Remshalden wegen des Begräbnisses absprechen. Auf dem Parkplatz gab der Mann dann wohl zu, seine Mutter lebe. Die Lüge könnte als Vorwand gedient haben, um die Frau zu einem Treffen zu bewegen.

Es kam zum Streit. Dem 31-jährigen Weinstädter wird vorgeworfen, er habe die Frau geschlagen und sie derart heftig am Hals gewürgt, dass sie wenig später starb.

zuletzt aktualisiert am 07.02.2020